Update Mitte 2013: Bitte beachten – dieser Artikel spiegelt zwar immer noch meine Einstellung, aber nur noch bedingt die Tatsachen. Er ist ein paar Jahre alt, geschrieben in einer Zeit, wo ich noch Linux-Notebooks für Kunden konfigurierte und private Verschlüsselung noch als halbwegs sicher gelten konnte. Heute kann man das weitestgehend vergessen, gängige Verschlüsselungsverfahren nützen noch gegen Frau und Nachbar, aber mehr auch nicht… :) Ich biete auch die u.g. vorkonfigurierten USB-Sticks nicht mehr an.

zum aktuellen (Sept. 2013) Blogartikel bzgl. der weltweiten Geheimdienstschweinereien, die in letzter Zeit endgültig offenbar geworden sind…

Es schnüffelt und überwacht und "sichert" allenthalben im Land.

"Terroristen", "Radikale" , "Muslime" und andere böse Menschen haben die Voraussetzung geschaffen, daß die alten perversen Träume von Geheimdiensten und Innenministern wieder mit Hochdruck verfolgt und umgesetzt werden.

Wobei dieser Satz nicht ganz korrekt ist – denn wie bei "9/11", den "Anschlägen" von London und Madrid, den lachhaft halbherzigen Fake-"Anschlägen" in deutschen Nahverkehrszügen und vielen anderen Situationen bis zurück zum guten alten "Celler Loch" sichtbar wurde – die "Terroristen" sind in den allermeisten Fällen hausgemacht und handeln im Auftrag oder zumindest mit dem Einverständnis der einschlägigen Stellen. Oder derer, die unsere "Demokratien" real-oligarchisch regieren.

Denn dann schweigt das Bürgervieh und muht vielleicht gar noch Beifall, wenn man es zu seiner "Sicherheit" in immer engere und dunklere Ställe pfercht.

Wenn ich hier also von Sicherheit spreche, meine ich die Sicherheit Deiner Privatsphäre, Deiner Daten, Deines Lebens und Deiner Informationen GEGEN Staatsschnüffler und sämtliches anderes Gesocks, ob es nun nur hinter Deinen Daten her ist, um Dich mit Spam-Mails zu bombardieren, ob es jahrelang Deine Internet-Suchbegriffe und Suchergebnisse speichert, oder ob es "Bundestrojaner" auf Deinen Rechner schmuggeln will…

Der BRD-Staat hat die Schwelle überschritten, wo man als Bürger und Mensch den Staat und seine Institutionen als Schutz und Helfer betrachten könnte. Leider. Folglich gilt in dieser Richtung die gleiche Wachsamkeit und Verteidigungsbereitschaft, wie man sie sonst Räubern, Dieben, Bankern, Spammern und Versicherungsvertretern gegenüber an den Tag legt.

Nur leider weiß der normale Bürger gewöhnlich weder, was möglich ist, noch, was bereits tagtäglich abläuft. Noch weiß er, wie man sich zur Wehr setzen kann.

Und meistens interessiert es ihn auch nicht, weil er erfolgreich medial verblödet wurde und sich nur noch für "Spaß" interessiert, solange man ihm sein kleines Leben läßt und die Kredite noch nicht gekündigt sind, oder weil er bereits so im "Hartz4"-Überlebenskampf steckt, daß er keine Energie und Lust mehr hat, sich zu informieren und ggf. so etwas wie Zivilcourage oder Rückgrat zu beweisen…

Für die, die noch anders empfinden, ist gerade bei technischen Themen wie der Überwachung und Bespitzelung im Internet, bei eMail-Verschlüsselung und digitaler Unterschrift, bei Festplattenverschlüsselung, TrueCrypt und PGP und Anonymisierungsproxies und TOR und Jabber undsoweiter meist wissenstechnisch der Ofen aus.

Klar – ein PAAR Stunden muß man mal investieren, um wenigstens grob auf den Stand der Dinge zu kommen und ansatzweise zu ahnen, was es an Möglichkeiten gibt – für beide Seiten in diesem ärgerlichen Spiel.

Lesen hilft – Bücher zu Privatsphäre und Datenschutz im Netz

Ein wenig Vereinfachung gibt es aber für geplagte und gestresste Zeitgenossen: ein paar von den "Guten" haben Tools und Software entwickelt, die es einem auch ohne großes Hintergrundwissen ermöglichen, dagegenzuhalten und seine Daten und eMails und sein Surfverhalten gefälligst für sich zu behalten.

Einiges davon ist kostenpflichtig, undurchsichtig, und bei diversen Tools darf man getrost vermuten, daß sie allenfalls zum Anködern kritischer Menschen gedacht sind – und zahlreiche Hintertüren besitzen.

So ist z.B. bei deutschen Virenscannern in letzter Zeit auffällig, daß sie einen bestimmten Trojaner-Typ nicht erkennt, obwohl er seit Wochen bekannt ist. Ob es sich dabei um Trojaner im Staatsdienst handelt oder ob die Industrielobby am Werk ist, darf man sich fragen – jedenfalls gibt es da einige Merkwürdigkeiten. Auf kommerzielle Anbieter, besonders im eigenen Land, ist jedenfalls schlicht kein Verlaß mehr.

Aber anderes ist OpenSource, gratis, unbestechlich, unerpreßbar und gut.

Um eines klarzustellen: es geht nicht um 100%ige Sicherheit. Die gibt es nicht, ist auch uninteressant.

Es geht darum, den Sausäcken das Leben so schwer wie möglich zu machen.

Natürlich kann man z.B. die meisten eMail-Verschlüsselungen knacken – aber wenn Millionen von Menschen auch die bedeutungslosesten Mails verschlüsseln, ist das Grundrauschen so hoch, daß Carnivore & Co kaum noch hinterherkommen. Außerdem gibt es einige Tools, die sowohl lokale Daten auf der Platte als auch eMails so verschlüsseln, daß sie nach gegenwärtigem Kenntnisstand nicht ohne weiteres geknackt werden können.

Ähnliches gilt für Anonymisierungsdienste wie TOR oder das Freenet. Nicht ohne Lücken, aber VIEL besser als nix.

Ich werde einige dieser Tools künftig in meinem Laden anbieten.

HUCH – waren die nicht KOSTENLOS? Waren sie. Und sind sie immer noch. Du kannst sie Dir auch selbst im Netz zusammensuchen und auf ein Speichermedium Deiner Wahl bannen.

Ich biete vorinstallierte Versionen an, die lauffertig auf einem hochwertigen USB-Stick oder einer Speicherkarte darauf warten, von Dir an einem beliebigen (Windows-)Rechner dieser Welt eingestöpselt und benutzt zu werden.

Du zahlst dabei für den Stick und dafür, daß ich Dir die Installationsarbeit abnehme. Insgesamt kaum mehr, als ein vergleichbarer USB-Speicherstick im Laden kosten würde.

Ganz nebenbei überprüfe ich üblicherweise auch, ob die Software so ist, wie sie sein soll – und nicht eine manipulierte, "geschwächte" Version, wie sie gerne immer mal wieder in Umlauf gebracht werden.

Diese "portable" Applikationen sind übrigens auch eine gute "Ausstiegsdroge" für Windows-Junkies. Die meisten Tools sind OpenSource, sie sind auch für Linux verfügbar, und wenn man dann in ein paar Monaten auch Windows über Bord wirft und auf Linux umsteigt, fühlt man sich problemlos zu hause, weil man die meisten Anwendungen ohnehin schon von seinen "Sticks" her kennt.

Und da ich ein alter Elfen- und Tolkien-"Spinner" bin, läuft das Ganze unter der Rubrik "Elvish WaySoft" – digitales Lembas für unterwegs… ;-)

Hier lang bitte: "Elvish Waysoft" – vorinstallierte USB-Sticks im Elfenladen.

(Den Link habe ich entfernt, da ich den Elfenladen nicht mehr betreibe… es ist aber auch für Durchschnittsuser mittlerweile wirklich machbar, sich einen USB-Stick mit einem für’s private Surfen vorkonfigurierten Linux zu präparieren, und das dann vorzugsweise für die Internet-Nutzung zu verwenden…Oder wenigstens das Tor-Bundle installieren, wartungsfrei und idiotensicher, gibts auch für Windoof und Mac…)

One Response to Sicherheit/Privatsphäre

  1. ira sagt:

    ja, ich stimme dir voll zu, dass man den Staat nicht als unseren Schutz und Helfer betrachten kann, ganz im Gegenteil. Da gabs übrigens kürzlich einen superspannenden Dokumentarfilm darüber, mit welchen Methoden der Staat da arbeitet: "Zeitgeist addendum" (gibts kostenlos als Video an x Stellen im Internet). Der Film hat sogar einen Preis bei einem Filmfestival in den USA gewonnen.
    Finde, den sollte jeder gesehen haben, der hier im Lande (und "global") was gegen die hiesigen Zustände hat…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Fündig geworden?

Haben unsere Texte, Infos und Tips Dir gefallen? Hast Du gute Anregungen bekommen? Dann revanchiere Dich mit einem kleinen oder größeren Betrag - hilft uns bei der Umsetzung unserer "anderen" Lebensvisionen und dabei, Dich daran über diese Webseiten teilhaben zu lassen!
Iframe